Montag, 2. März 2015

Rezeptidee: gefüllte Zucchini mit Beilagen

Hey ihr Lieben :)

ich weiß, das kommt jetzt ein bisschen ohne Kontext, da mein letzter Rezeptblogeintrag schon ewig her ist (und auch auf dem anderen Blog war?), aber ich hab gestern aus Spaß mal wieder ein Foto von meinem Mittagesssen gemacht und wurde mehrfach nach dem Rezept gefragt o///o Dazu kann ich gleich sagen, ich hab kein festes Rezept, sondern eigentlich ist es nur zusammengewürfelt, was ich gern esse, oder von dem ich denke, dass es zusammen gut schmecken könnte.

Also das Gericht bestand aus:

Zucchini gefüllt mit Karotten-Tomaten-Sojahack und mit Gouda und Feta überbacken, Curry-Honig Langkornreis mit Mandelsplittern und dazu Gurken-Joghurt

Im Einzelnen brauchte ich dafür: 

  • 1 große Zucchini
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Öl zum Braten
  • 1 Pk.Alnatura Soja Schnetzel (andere sind auch okay, aber die schmecken uns am besten)
  • 2 TL Gemüsebrühe Pulver
  • 1 - 2 Karotten
  • 1 Dose Tomaten in Stücken
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Packung Feta (die kleinen Würfel sind sehr gut dafür)
  • 1 Packung Käse zum Überbacken (was auch immer euch schmeckt)


  • 2 Port. Reis (beliebig)
  • 1 Pk Sesamöl (optional)
  • 1 - 2 TL Currypaste (Schärfegrad nach Geschmack) 
  • 2 - 3 EL Honig (nach Geschmack und größe der Reisportion)
  • 1 Pk. Mandelsplitter


  • 1 große Packung Naturjoghurt
  • 1 Gurke
Das ist die Currypaste, die ich momentan verwende, aber es gibt auch andere leckere. Die hier habe ich bei Edeka gefunden, die davor war auch von Alnatura. Ohne Currypaste würde meine Küche heutzutage schon gar nicht mehr richtig funktionieren :D Kleiner Tipp: Probiert z. B. mal Bratkartoffeln mit etwas Currypaste zu verfeinern (ich hatte mal auf Twitter drüber geredet). Wer ganz mutig ist, kann auch mal Currysauerkraut machen, das ist eine leckere Alternative und wirft ein neues Licht auf das gute alte Sauerkraut ;)

Ich werde jetzt versuchen, so genau wie möglich die Arbeitsweisen aufzuschreiben, allerdings mische ich nie genau und viel nach Laune/Resten im Kühlschrank. Ich habe keine Vorgaben, an die ich mich richte, darum schmeckts auch nie gleich :D Das Rezept für die Füllung ist z. B. eine abgewandelte Form meines Bologneserezepts. Ich wollte etwas mehr machen, damit wir heute nochmal etwas davon essen können :D 

Heizt den Ofen auf 200 - 220 °C Ober-/Unterhitze vor.

Zunächst habe ich die Soja Schnetzel Packung komplett nach Packungsanleitung mit Gemüsebrühe 10 Minuten einweichen lassen

In der Zwischenzeit schneide ich die Zwiebel in kleine Würfel, gebe etwas Öl in die Pfanne und lasse die Zwiebelwürfel leicht anbraten, sobald das Öl heiß ist. 

Danach gebe ich die weichen Soja Schnetzel hinzu. Schöpft die am besten mit einer Kelle aus der Schüssel, da sich unten gerne Gemüsebrühe sammelt. In dem Fall wollen wir die allerdings nicht in der Pfanne haben. 

Währenddessen gebe ich die Dosentomaten in ein Sieb. Auch hier wollen wir den Saft diesmal nicht haben (ich verwende ihn für die Bolognese, wie auch die Brühe), also lasse ich die Tomaten abtropfen und schüttele ggf. den Saft raus.

Nun raspel ich die Karotte(n) in die Pfanne dazu und lasse alles auf niedriger Stufe weiter garen. 

Jetzt kommen die Dosentomaten, sowie das Tomatenmark dazu. Zusammen mit Salz/Pfeffer, Paprikapulver, und Basilikum wird es abgeschmeckt und darf noch etwas bei niedriger Hitze ziehen. 

Ich schneide jetzt die Zucchini in zwei Teile und höhle sie mit einem Löffel aus. In die Fugen gebe ich die Füllung und lege die beiden Hälften auf ein Backblech. 

Jetzt streue ich noch etwas Feta und Gouda darauf und schiebe sie für 20 - 25 Min. in den Ofen. Das kann bei anderen Öfen schon zu viel sein, meiner braucht sehr sehr lang und ist nicht so leistungsstark, da müsst ihr selbst wissen, wie lang euer Ofen braucht. 

Den Reis lasse ich nach Packungsanleitung kochen und erhitze etwas Sesamöl in einer Wokpfanne. 

Sobald der Reis gekocht und abgetropft ist, gebe ich ihn in die Wokpfanne und füge den Honig und die Currypaste hinzu. Hier könnt ihr frei nach Geschmack die Portionen variieren. 

Ich lasse den Reis auf mittlerer Stufe anbraten und fülle währenddessen den Joghurt in eine Schüssel. Auch hier gilt wieder: Je nach Portion und gewünschter Menge an Sauce. Ich hatte noch ca. 2/3 einer 500 gr. Packung übrig und habe die komplett genommen. 

Je nach Gericht variiere ich meine Joghurt-Saucen um einige Zutaten, mal kommt noch Quark dazu, oder Schmand, oder auch Knoblauch und andere Kräuter, wenn ihr ein besseres Rezept habt, könnt ihr gern das nehmen :) Ich wollte hier etwas sehr schnelles und simples, was ein bisschen die "scharfen" Geschmäcker der anderen beiden Sachen überdeckt. Daher habe ich nur ein bisschen Gurke an den Joghurt gemischt und etwas Salz/Pfeffer und Petersilie hinzugefügt. 

Zum Schluss habe ich noch ein paar Mandelsplitter an den Reis gerührt (ich hatte sie gerade im Vorratsregal entdeckt :D) und die Zucchini aus dem Ofen genommen. 


So sah das fertige Gericht dann aus :) Hätte ich gewusst, dass ich darüber bloggen würde, hätte ich ein besseres Foto gemacht :D Sogar meinem Mann, der Zucchini nicht so gerne mag, hat es gut geschmeckt, daher denke ich, dass es ganz gelungen ist. 

Falls ihr es nachkochen wollt, könnt ihr mir ja mal Bescheid geben, wie es euch geschmeckt hat :) 

Ich wünsche euch noch eine schöne Restwoche und bis bald :)