Mittwoch, 20. Januar 2016

HelloFresh Box vom 20. Januar

Huhu ihr Lieben,

ich habe mich jetzt dazu entschieden, die HelloFresh Boxen auszuprobieren. Ihr habt sicher auch schon Gutscheine von Amazon erhalten, oder sie stehen bei euch auch am Bahnhof.

Ich hab nebenbei ein paar gammelige Fotos gemacht, aber den Inhalt kann man wohl erkennen. Zuerst hatte ich es so verstanden, dass man 3 einzelne Gerichte bekommt, aber es sind 3 Gerichte in einer Box.

Die Lieferung war für mich sehr bequem, da sie per UPS liefern und dabei auch anbieten, dies an einen nächstgelegenen Access Point von UPS zu abzugeben. So ein Access Point ist von meiner Wohnung nur ein paar Schritte entfernt und liegt auf meinem Heimweg von der Bushaltestelle.

Wie versprochen schicken sie in der Box die Zutaten für die Gerichte gleich mit. Lediglich Dinge wie Öl, Pfeffer und Salz sollte man im Haus haben. Die Rezepte sind natürlich in den Boxen ebenfalls vorhanden und - wie es sein muss - ein bisschen Werbung.

Die Verpackung in der Box gefällt mir soweit gut, vor allem haben sie darauf geachtet, nicht unnötig Plastik zu verbrauchen. Natürlich hat das durchgeschüttelte Gemüse eventuell ein paar Dellen abbekommen, aber damit kann ich leben.

In meiner Box war leider die Rote Beete ausgelaufen, daraufhin hatte ich entschieden, das Gericht mit dieser zuzubereiten: gefüllte Portobello-Burger mit Ofenpommes.

Ich war zunächst skeptisch, was die Zubereitungsdauer angeht, doch es hat wirklich selbst bei meinem kaputten Ofen nur ca. 40 Minuten gedauert. Man muss allerdings schon ein paar Handgriffe in der Küche beherrschen, sonst könnte die Dauer sich erhöhen. Damit sind natürlich nur Basics gemeint wie Methoden zum Schälen und Schneiden von Kartoffeln, Zwiebeln oder Kräutern.

Auf der Anleitung sind auch die Schritte sehr gut und genau erklärt, ggf. sogar mit Bildern, dadurch kann man denke ich auch als Laie in der Küche den Anweisungen sehr gut folgen.

Auch hat mir gefallen, dass bisher keine wirklich komplizierten Arbeitsschritte dabei waren, denn sie versprechen ja, dass das Gericht schnell zuzubereiten ist und dies haben sie auch gehalten.

Die Küchenutensilien sollte man zuhause schon besitzen, auch hier zumindest die Basics. Ich habe z. B. keinen Entsafter (mehr), aber kräftige Finger, die dabei genauso gut helfen ;D

Zudem hatte ich mir vor allem gewünscht, dass ich dadurch ein bisschen frischen Wind und neue Anregungen in meinen Kochalltag bringen kann und das ist bisher ganz gut gelungen. Wir haben während des Essens schon überlegt, wie man den Burger abändern könnte. Mein Mann - der größte Pilzhasser, den ich kenne - war so mutig, ihn zu probieren und es hat ihm danach auch sehr gut geschmeckt, puh! :D

Abschließend zeige ich euch noch das fertige Ergebnis. Wenn ihr das Rezept möchtet, kann ich euch das gerne zuschicken, ich habe auch noch einen Code zum Werben von Freunden. Wer also gerne selbst so eine Box ausprobieren möchte, kann mich ja mal anschreiben. Sollte euch dieses Review gefallen haben, könnt ihr es mich ja wissen lassen, dann schreibe ich auch ein eventuell kürzeres zu den anderen beiden Gerichten.


Ach ja, da fällt mir etwas ein: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben! Ich habe die 50 Bilder Aktion sprichwörtlich auf Eis gelegt, allerdings werde ich sie im Frühjahr nachholen. Durch die Arbeit in der neuen Filiale und das Weihnachtsgeschäft war ich einfach zu müde.

Ich wünsche euch noch eine schöne Restwoche und bis bald!