Sonntag, 22. Juni 2014

Das Mega-Buntstift-Tutorial. In Farbe und bunt!

Hallo liebe Blogleser,

ich wurde gelegentlich gefragt, ob ich nich einmal eine Art Tutorial machen kann, in dem ich meinen Colorationsstil erklären kann. Dies möchte ich euch nun anhand einer KaKAO-Karte zeigen. Zunächst seht ihr hier einmal das fertige Ergebnis:


Sie zeigt meinen OC Liam Ravani im Alter von 21, also ca. zwei Jahre, bevor er seine zukünftige Frau kennenlernt. Das Motiv ist nichts besonderes, ich wollte lediglich eine recht große Figur und einen Waldhintergrund zeichnen, um auf die Aspekte der Coloration einzugehen, die mir besonders viel Spaß machen.

Nun möchte ich euch die Coloration der Karte genauer erklären. Hierzu sei gesagt, dass dies natürlich kein "So geht das und nich' anders!"-Tutorial ist, sondern lediglich ein "So funktioniert das für mich und vielleicht hilft es dir ja"-Tutorial sein soll.

Hierzu habe ich verwendet:
0,05 Copic Multi Linern (Schwarz, Sepia, Grau)
Polychromos
Lukas Pigmenttusche

Zunächst habe ich natürlich die Outlines erst mit Bleistift und dann mit den Copic Multi Linern auf das passende Papier (möglichst glatt und nicht zu dünn) übertragen:


Danach fange ich - wie die meisten - mit der Hautcoloration an. Hierzu arbeite ich mich mit dem hellsten Stift langsam von den dunkleren zu helleren Stellen vor.


So geht es weiter, bis ich einigermaßen zufrieden mit der Hautcoloration bin. Danach arbeite ich an den Haaren weiter. Hier male ich zunächst die komplette Haarfläche mit der hellsten Farbe aus und danach ziehe ich langsam Striche mit den jeweiligen dunkleren Farben durch die Haare.


Siehe hierzu auch den ersten Teil meines Colorationsvideos:


Haut: Fleischfarbe hell, Zimtbraun, Ocker gebrannt, Warmgrau II - IV

Haare: Neapelgelb, Neapelgelb dunkel, Lichter Ocker, Braunocker, Umbra Natur





Weiter geht es mit der Kleidung. Hier ist der Trick, dass man noch den Faltenwurf beachten muss. Aus Faulheit zeichne ich mir nicht viele Falten vor, sondern "markiere" sie während der Coloration lediglich mit dunkleren Farben. Gerade bei hellerer Kleidung (wie dem Kragen) hat das einen sehr weichen Effekt.

Hierzu überlege ich mir vorher, wie ich die Falten setzen will und taste mich wie bei dem Kragen zu sehen bei helleren Kleidungsstücken langsam an die Falten heran.

Bei dunklerer Kleidung male ich zunächst die Fläche mit sanftem Druck aus und definiere danach mit dem gleichen Stift die Falten. Danach arbeite ich mich "Falte für Falte" durch die Coloration. Hierbei ist es hilfreich, wenn man zunächst an zwei dunklen Ecken anfängt und sich dann langsam zu der helleren Mitte hinarbeitet. Dadurch läuft man nicht Gefahr, dass man den hellen Part zu dunkel schattiert. Also ich bewege mich (wie im Video zu sehen) immer wieder auf die Mitte zu. 



Nicht nur bei Buntstiften ist es immer wieder interessant, wenn man Farben miteinander kombiniert, die vielleicht auf den ersten Blick nicht zusammenpassen.

Besser zu sehen im zweiten Teil des Colorationsvideos:


Kragen, Schmuck und Hemd: Kaltgrau I - Schwarz

Mantel: Dunkelrot, Caput Mortuum, Caput Mortuum Violett, Indischrot, Kadmiumrot mittel, Sienna gebrannt, Schwarz



Für den Hintergrund (und eigentlich auch schon vorher, aber ich mache so etwas nie, weil ich doof bin) sollte man sich schon ein ungefähres Farbschema überlegen. Ich habe mich für eine eher warme Szene, dominiert von viel Gelb entschieden. Hätte ich das übrigens vorher gemacht, hätte Liam auch auf der Kleidung etc. noch etwas gelben Schimmer abbekommen, aber was solls.

Je nachdem, wie die Bäume aussehen sollen (ich habe hier einfach random Baumkronen genommen) male ich zunächt den Baum wieder mit sanftem Druck ganz aus und definiere danach die schattigen Stellen in der Krone. Um einen möglichst "fluffigen" Effekt zu haben, setze ich immer wieder kleine Highlights, geflutet von Gelb in die Kronen, damit es später stimmungsvoller in den Hintergrund passt. Ich arbeite mich jetzt wieder von dunkel nach hell durch die Blätter und "trenne" dabei immer wieder Bereiche ab.

Hierzu habe ich hier noch den dritten Teil meines Videos:


Baumkronen: Chromoxydgrün, Chromoxydgrün Stumpf, Grünerde gelblich, Olivgrün gelblich, Kadmiumgeld, Schwarz



Nun witme ich mich dem Horizont und da auch hier dieses diesige Gefühl von Sonne durchscheinen soll, zeichne ich nur ein wenig Blau an den Rand und lasse nun wie bei einem Gradient das Gelb immer weiter einfließen. Am unteren Ende noch etwas Weiß, damit der Effekt weicher wird und fertig ist der Himmel.

Für den Hintergrund hinter den Bäumen habe ich ich für eine schemenhafte Fortsetzung des Waldes entschieden. Neben den Gelbtönen nehme ich hier nun ein recht graues Grün und zeichne mit sanften Bewegungen von unten nach oben. 

Für Waldboden nehme ich gerne sowohl grüne, als auch braune Farben, da man, wenn man mal im Wald spazieren geht, nie wirklich eine komplette grüne Fläche vorfindet. Hierbei ist es wichtig, dass zum Horizont hin die Farben heller werden!

Ähnlich wie bei den Bäumen definiere ich nun erst einmal die grünen und dann die braunen Flächen. Doch hier benutze ich keine scharfen Kanten, sondern lediglich leichte Bewegungen, um einen flüssigen Übergang zu schaffen. Wenn man jetzt eine schlammige Pfütze oder einen Haufen Erde hat, dann kann man diesen natürlich klar definieren.

Durch die "Erdflecken" ist damit auch die Frage der Schlagschatten der Bäume geklärt und so versuche ich, die braunen Stellen immer einigermaßen vor die Bäume zu setzen.

Die Baumstämme wiederum zeichne ich in einem dunklen Braun, damit sie sich klar von dem Boden und dem ganzen Grün abheben (auch hier wieder die helleren Farben in Horizontnähe beachten) und für eine interessantere Komposition sorgen.

Hierzu kannst du dir den vierten Teil des Videos ansehen:


Himmel: Kobalttürkis hell, Weiß, Elfenbein, Chromgelb hell, Grünerde

Hinterster Waldteil: Grünerde, Olivgrün gelblich, Elfenbein, Chromgelb hell,

Boden: Sepia dunkel, Chromoxydgrün, Chromoxydgrün Stumpf, Permanentgrün  Olive, Van-Dyck-Braun, Bister, Grünerde gelblich, Grüngold, Nougat, Maigrün

Baumstämme: Bister, Umbra natur, Van-Dyck-Braun, Umbra gebrannt, Walnussbraun, Sepia dunkel



Weiter geht es schließlich mit dem Fluss. Hier ist es wichtig, dass so ein Bächlein im Wald nicht komplett blau ist, da da noch sonst was drin schwimmt. Ich wollte allerdings klares Wasser zeigen, daher habe ich mich für eine Kombination aus türkis und Grün entschieden.

Wieder male ich erst die Fläche aus und definiere danach die "Wellen" im Wasser. Den unteren Teil des Wasserfalls lasse ich etwas heller, damit es so aussieht, als schäume da das Wasser ein wenig. Wieder ist es wichtig, dass der Bach weiter hinten heller ist. 

Für die Steine male ich wieder zunächst die Fläche aus und überlege mir dann, wo die harten Kanten liegen. Diese zeichne ich dann mit dunkleren Stiften vor und definiere sie deutlich. Gelegentlich setze ich noch gerne Moos auf die Steine, aber hier sah das nicht so gut aus, also habe ich es weggelassen.

Wenn ich mit der kompletten Buntstiftcoloration fertig bin und ich mir sicher bin, dass es jetzt so bleiben kann, zeichne ich die Pupillen in die Augen und ziehe eventuell einige Linien wie die Augenbrauen oder die Augen noch einmal nach, um sie stärker zu betonen.

Bei Männern verzichte (mittlerweile) auf viel Tusche, daher bekommt er nur endlch ein wenig Leben in seine Augen und einen kleinen Lichtschimmer auf den Haaren. Schmuck wird bei mir auch immer mit etwas Weiß hervorgehoben und der Bach darf jetzt auch im Licht glitzern. Für einen Effekt, als würden Pollen oder Insekten im Licht fliegen, setze ich  noch einige kleine weiße Punkte irgendwo in den Wald und fertig. Die Karte muss ich jetzt nur noch auf dickeres Papier kleben und zuschneiden.

Für die letzten Schritte gibt es hier endlich den letzten Part des Videos.


Fluss: Phthalogrün hell, Olivgrün gelblich, Wacholdergrün Kobalttürkis hell, Grünerde

Steine: Warmgrau II - VI


Ich hoffe, euch nun einen kleinen Einblick geben und falls noch Fragen offen sein sollten, kann ich diese gern beantworten. Solltet ihr anhand dieses Tutorials tatsächlich mal etwas colorieren, würde ich mich freuen, wenn ich es auch sehen und dann natürlich rebloggen könnte :)

Ich wünsche frohes Schaffen.