Mittwoch, 18. Mai 2016

Eine Reise durch das letzte Jahr

Hallo meine lieben Leser,

nachdem es letzte Woche sehr theoretisch war, geht es heute etwas mehr um mein tatsächliches Tagebuch und die Materialien, die ich dazu benutzt habe.


Hierzu möchte ich mit euch jetzt ausgewählte Einträge ein bisschen durchgehen und genauer meinen Lernprozess beleuchten. Früher fiel es mir viel leichter, mich gedankenlos kreativen Projekten zu widmen, aber heute habe ich den Anspruch an mich selbst, meinem Geschmack gerecht zu werden. Es fiel mir also schwer, mich unbeschwert zu entfalten, zudem hatte ich nur begrenzte Materialien und war unsicher, was und wie ich hier tue.

Alles, was im folgenden überdeckt oder geschwärzt ist, ist entweder privat oder Fotos von meinem Mann.

Viele dieser Bilder habe ich erst nachträglich hinzugefügt, weil ich die Instax Kamera erst später gekauft hatte. Ich habe allerdings auch einen kleinen 10x15 Foto Drucker, welchen ich oft auch für die Einträge genommen habe.

Das Foto von Nero und Finn ist allerdings bei einer Drogerie gedruckt. Wir hatten meiner Schwiegermutter ein "Babybuch" von den beiden Katern geschenkt und bei der Gelegenheit gleich noch welche für uns anfertigen lassen.


 Das Tagebuch meiner Wahl war - wie schon erwähnt, das Hahnemühle Sketch Diary in Beige, allerdings war ich persönlich mit dem Papier überhaupt nicht zufrieden. Ich hatte versucht, darin zu zeichnen, aber das Papier war für das, was ich damit machen wollte, nicht richtig geeignet. Ich habe dann meistens auf einer Postkarte etwas coloriert und eingeklebt, oder nur ganz leicht coloriert und eventuell die Seite dahinter angeklebt.

Das Bild rechts gefällt mir immer noch sehr gut. Da ich solche Frauen mit wehenden Haaren sehr gerne zeichne, hatte ich bei diesem Bild sehr viel Spaß und wollte zusätzlich meine Salzversuche auf die Spitze treiben.

Links waren meines  Wissens nach die ersten Versuche mit der Instax Mini 8, die ich danach schnell wieder zurück geschickt habe. Solltet ihr mein Video zu der Instax Mini 90 gesehen haben, muss ich hierzu gar nicht mehr viel erzählen.

Die Mini 8 ist leider nur insofern verstellbar, dass man das Bild aufhellen oder abdunklen konnte, auch hat sie immer mit Blitz fotografiert - sehr zum Leidwesen meiner Tiere, die natürlich sofort mit der neuen Kamera abgelichtet wurden. Zu der Zeit hatte ich mir dann das besagte farbige Tape gekauft, welches mit Washi Tape leider so viel gemeinsam hat, wie ich mit Angelina Jolie. Aber es war ein guter Einstieg für eine spätere Sucht!

Die Bilder rechts sind schon mit der Mini 90 entstanden. Ich hatte sie gerade gekauft und bin mit meinem Mann zum Maschsee gegangen um sie einzuweihen. Einige Bilder im o. g. Video sind dort ebenfalls aufgenommen.

Ganz besonders mag ich hier eigentlich dieses Kaffee-Fahhrad, welches Sommer wie Winter am Ostufer des Maschsees steht. Der Besitzer schwatzt mir ein bisschen zu viel, aber der Kaffee ist super!

Wie man links sieht, sind das hier beides Fotos von mir! - Spaß beiseite, das Linke ist eine Postkarte, die ich auf einer Tiermesse bekommen hatte und rechts ist ein mit irgendeinem Bildbearbeitungsprogramm "verschönertes" Selfie mit dem kleinen Finn.

Zu der Zeit hatte ich auch gerade meine ersten "richtigen" Washi Tapes gekauft. Während ich vorher selten bei Idee war, weil die Zeichnerabteilung in Hannover doch mehr als überschaubar ist, habe ich dort dann die Scrapbooking Ecke entdeckt und dort sehr viel Geld ausgegeben.

Rechts musste ich wieder kreativ mein Geschriebenes verdecken, allerdings habe ich hier so viele schöne Erinnerungen und "ersten Male". Ich hatte endlich das Set für meine Kamera - welches ich auch in meinem Video präsentiert habe - bekommen und die wundervollen Sticker ausprobieren können. Ich habe immer noch so viele dieser Rahmen-Sticker übrig, dass ich noch jahrelang den weißen Rand bekleben könnte! Leider gefallen mir aber nicht alle dieser Aufkleber.

Zudem waren wir dort auf einem Mittelaltermarkt nach einer sehr langen Zeit. Vor ca. 7 Jahren sind wir regelmäßig in Gewandung zu Mittelaltermärkten gefahren und dann hat das sehr schnell mit Beginn meiner Ausbildung abgenommen. Dort waren wir dann in unserer gewöhnlichen Straßenkleidung und ich habe mich fast schon schlecht und fehl am Platz gefühlt. Manchmal denke ich darüber nach, meine alten Mittelalter-Sachen noch einmal unter dem Bett hervor zu holen, gründlich zu waschen und wieder auf einen der wunderschönen Märkte zu fahren.

Links hatte ich endlich schönes Origami gekauft und einen billigen Motivblock von Rossmann. Mit ein bisschen Probieren und natürlich wieder Tape habe ich mir damit dann Hintergründe für meine Fotos, Postkarten oder was ich sonst einkleben wollte, gebastelt.

Das Motiv mit dem Vogel ist in mehreren Farben in dem Block und ich meine sogar auf der Verpackung. Ich habe mich sofort in den Kleinen verliebt und wollte ihn zunächst gar nicht einsetzen. Allerdings ist mir erst im Nachhinein klar geworden, dass ich ihn ja dadurch nicht verliere, im Gegenteil! Ich sehe ihn sogar jedes Mal, wenn ich durch mein Büchlein blättere.

Kennt ihr diese Postkarten, die ihr neben den Toiletten in Restaurants findet? Als Jugendliche habe ich sie für mein Tagebuch oder einfach nur so gesammelt und jetzt wieder damit angefangen. Wenn die Sprüche darauf gut sind, finde ich sie super, um noch ein bisschen die Situation zu beschreiben. In dem Fall (links) hatten wir an dem Wochenende Weihnachtsplätzchen gebacken.

Eine meiner letzten großen Anschaffungen im letzen Jahr waren viele viele Stempel. Ich freue ich so sehr darüber, dass es jetzt Motive gibt, die sich auch für Erwachsene eignen, auch wenn ich gerade am Wochenende wieder dumm angeschaut wurde, als ich nach farbigen Stempelkissen gefragt habe.

Das Bild sollten meine Twitterfollower kennen, weil es dort immer noch mein Banner ist. Ich habe es im Haus der Großmutter meines Mannes aufgenommen (und wurde von der Verwandtschaft teilweise doch sehr komisch angeschaut...). Daneben stehen meine Weihnachtserinnerungen die für mich als Atheist, der dazu auch noch im Einzelhandel arbeitet, nicht sehr rosig aussahen. Trotzdem hatte ich mich für so einen bunten Hintergrund entschieden... wahrscheinlich als Kontrast, ich weiß es wirklich nicht mehr.

Links hatte ich wieder einmal versucht, etwas in das Buch zu zeichnen, in dem Fall waren das die Geburtstagsgeschenke meines Mannes und unser Essen. Leider ist es nicht besonders gut geworden und die Schattierung mit einem Pentel Aquarellstift mit leerer Kartusche liefen auch nicht so gut.

Ich habe ihm damals einen 3D-Drucker-Stift, Gutscheine für Steam, PSN und die Elektronikkette Conrad, Monster Hunter 4 und Xenoblade Chronicles sowie Kinokarten für Star Wars gekauft. "Verpackt" war alles in schwarzes Geschenkpapier und in eine Tasche im PSOne Design gestopft. Ich wollte damals, dass er nicht genau sieht, was drin ist und hatte ihm das Geschenk gegeben mit: "Ja, hier ist eine Tasche für dich und drin ist noch ein bisschen Füllmaterial..." - auf diesen Witz hatte ich mich seit Wochen gefreut!

Unten das soll unser Essen sein und unsere Abendbeschäftigung. Wir hatten unsere Freunde eingeladen und haben erst Schmandkuchen gegessen, dann Nudelauflauf und in der Nacht noch Ofenkäse! Das Menü konnte mein Mann sich aussuchen, daher wundert es mich nicht, dass es nur aus Sahne und Käse bestand :D Dann hatten wir mit unseren Freunden ein Brettspiel spielen wollen, da wir große Fans davon sind und sie hatten sich Scrabble ausgesucht. Ein wie ich finde wunderschöner Geburtstag, schön ruhig und trotzdem sehr lustig.

Rechts ist auch schon die vorletzte Seite meines Tagebuchs. Ich wollte euch keine lange Tour geben, weil es wie gesagt sehr persönliche Sachen sind und ihr ansonsten nur noch mehr Fotos meiner Haustiere und natürlich von mir selbst ertragen müsstet. Das hier war mehr so ein "BestOf".

Statt in den Urlaub zu fahren, haben wir uns das Musical Aladdin in Hamburg angeschaut! Ich hatte mich schon so lange darauf gefreut und endlich sind wir dort gewesen. Falls Broadway Shows und schrille Musicals etwas für euch sind, kann ich euch dieses hier nur empfehlen!

Ich hebe gerne die Karten auf und klebe sie ein, eigentlich in diesem Jahr bei jedem Film - und ich wünschte, ich könnte sagen bei jedem Theaterbesuch. Doch meine Besuche in Schauspielhäusern haben mit unserem Umzug nach Hannover aufgehört. Das sollten wir auch mal wieder ändern. Die Seite habe ich ebenfalls komplett mit einem pastelligen Lila-Ton geschrieben und auch nur rosa Washi Tape benutzt, um diese Aladdin-Farben noch einmal aufzugreifen. Diesmal habe ich auch den Rahmen um das Foto gleich genutzt, um diesen Zweig noch einzurahmen, damit die Seite nicht so leer aussieht.

Links ist die letzte Seite meines Tagebuchs, das leider sehr traurig enden musste, denn der Lebensgefährte meiner Oma ist gestorben und ich war ein paar Tage bei ihr in Kassel, um ihr zu helfen. Ich weiß, es ist vielleicht geschmacklos, das jetzt noch mit Tapes, Papier und Stempeln zu dekorieren, aber ich habe nicht nur darüber geschrieben, wollte aber nicht das bunte Thema noch einmal aufgreifen.

Das war sie jetzt, eine kleine Reise durch mein Jahr. Ich habe euch hier einen kleinen Einblick in mein Privatleben gegeben und hoffe natürlich, dass ich mich hier nicht zu sehr blamiert habe... wobei mir der Text hier später sowieso peinlich werden wird, wie ich mich kenne.

Solltet ihr bis hier hin gelesen haben, schreibt mir doch mal eure Tagebuch Erfahrungen und ob ihr Interesse an (regelmäßigem?) Kontent in dieser Richtung habt.

Bis zum nächsten Mal wünsche ich Euch eine schöne Restwoche.